Über Makrobiotik…

Eine Bitte: Hinterlassen Sie doch bitte einen kurzen Kommentar in meinem Gästebuch. Es sehen hunderte Menschen pro Monat auf diese Webseite. Es würde mich motivieren sie zu pflegen, wenn ich ein wenig Feedback bekommen würde!

Zum Gästebuch

 

Zu dem Punkt zu kommen, wo alles Vollkorngetreide wirklich zum Haupteil der Mahlzeit wird und uns durch und durch befriedigt, bedingt revolutionäre Veränderungen in unserem Denken und Verhalten.

von Aveline Kushi – aus Aveline Kushis großes Kochbuch der makrobiotischen Küche

Makrobiotik bedeutet für uns das Erforschen und Erfahren, wie Essen energetisch auf den Körper wirkt und das Gelernte anzuwenden, um ein glückliches Leben (´makro bios´ – großes Leben) zu führen.

Es ist sicher nicht einfach, bei der ersten Annäherung ein Bild von dem zu bekommen, was sich durch eine Auseinandersetzung mit der Makrobiotik für ein Glück und eine Chance ergeben kann.

Die Bücher sind schwer verständlich und in Quellen wie Wikipedia stehen erschreckende Warnungen. Und dennoch ist sie für unsere Familie Basis für großes Glück, große Entwicklung und große Möglichkeiten geworden. Wir würden keinen Tag missen wollen und auch unsere Kinder nicht. Zudem bietet das makrobiotische Verständnis mit ganz fundiertem, einleuchtendem Wissen eine Chance vegane Ernährung für einen jeden möglich zu machen, ohne in Mangel und Schwäche zu enden. Insofern bietet die Makrobiotik auch Lösungen für die aktuellen und kommenden Probleme der Menschheit. Denn durch vegane Ernährung wird die notwendige Anbaufläche pro Individuum bis zu dem Faktor 10 verringert. Eine friedliches Gemüt entwickelt man zu dem.

Also seien sie ermutigt, sich auseinanderzusetzen! Es lohnt sich!

Sie können auch gerne Fragen über das Kommentarfeld am Ende der Seite stellen!

Ich werde versuchen, sie zu beantworten.

————-

Über makrobiotische Entwicklung:

Angefangen von der Anwendung der Prinzipien von Yin und Yang (ausdehnende Energie und zusammenziehende Energie) bei der Zusammenstellung der Gerichte und Auswahl der Nahrungsmittel und Kochstile, verfeinert sich im Laufe der Zeit immer mehr die intuitive Wahrnehmung für den eigenen Körper, die Nahrung und alle Lebensprozesse.

Mit andauernder Anwendung folgen tiefere Erkenntnisse ganz automatisch aus der verbesserten Wahrnehmung unseres Körpers und Geistes. Eine bei Beginn meist materiell, statische Welt und Lebensweise geht über in eine veränderliche, dynamische Welt. Dabei darf viel Veränderung geschehen, um uns zurückzuführen, zu einem Menschen, der die Herausforderungen des Lebens mit Freude und Spannung annimmt.

Ein großes Maß an Gesundheit auf allen Ebenen kann sich einstellen, dass dem Menschen Vertrauen aus der selbstbetriebenen Entwicklung und Erfahrung spendet. Glück wird unabhängig von äußeren Umständen und vermehrt erfahren durch die Zunahme unserer Spielräume, Durchhaltekraft und Erlebnisfähigkeit.

M_Gesundheit

Abbildung: Qualitäten die einer gesunden Organfunktion zugeordnet werden können. Aus Michio Kushi – Das große Buch der Makrobiotik.

Die sich vollziehenden Veränderungen bieten ein Wissen, dass aus der Tiefe des Seins kommt. Sie werden der Meister und Gelehrte Ihrer Lebensführung.

Ist man den makrobiotischen Weg eine Zeit gegangen, dann stellt sich in der Rückschau Frieden und sogar Dankbarkeit ein, für die oft schwerwiegenden persönlichen Probleme, die einen bewegt haben, einen Lösungsweg zu suchen.

Dieses Potential menschlicher Entwicklung in Form von selbstbetriebener und selbsterfahrener Veränderung steht in der Makrobiotik an höchster Stelle, sowie die Dankbarkeit an die Schöpfung, die uns dies ermöglicht.

——————

Ein interessantes Interview mit Anworten und Informationen zur Makrobiotik von Imke Lamberts (Fröhlicher Reisball, Hamburg) finden Sie unter folgendem Link: http://seitenwaelzer.de/makrobiotik-mehr-als-nur-eine-ernaehrungsweise

Makrobiotik mehr als eine Ernaehrungsweise

Und ein Interview mit der langjährigen, makrobiotischen Köchin der Popsängerin Madonna:

Mayumi Nishimura war sieben Jahre lang die Privatköchin der Popikone Madonna. Die Expertin für makrobiotische Ernärung über Körner, Sushi und den Umgang des Superstars mit Schokolade.

http://www.welt.de/icon/article155193449/Manchmal-dachte-sie-Madonna-sollte-mehr-essen.html

Hinterlasse einen Kommentar: